Dozenten

Bitte besuchen Sie für die aktuellen Termine und Kurse:
www.osteopathie1.de

 

James Jealous D.O.

Tom Esser M.Sc. D.O.

James Jealous D.O.

Lebenslauf J. S. Jealous D.O.

James S. Jealous D.O. wurde 1943 geboren als " Osteopath" wie er es selbst nennt.
Er wuchs auf in Maine an der Nord-Ost Küste der USA. Sein Vater und sein Patenonkel waren Osteopathen. Schon mit 14 Jahren jobbte er im Osteopatischen Krankenhaus in Maine. Mit 18 Jahren studierte er dort Radiologie und traf in der Zeit einige namenhafte Osteopathen wie z.B.: Angius Cathie.
1965 beginn er sein osteopathisches Medizinstudium am Osteopatischen Osteopathie Kollege in Kirksville Missouri. Zu dieser Zeit war er ein " Fellow" in Anatomie und unterrichtete schon die unteren Jahrgänge. Er graduierte 1970 und machte sein Anerkennungsjahr (Resendency) am osteopathischen Krankenhaus in Maine.
1966 machte er seinen ersten Kurs mit der SCTF (Sutherland Cranial Teaching Foundation; wurde von Sutherland selbst gegründet), wurde dann etwas später Mitglied und war mit im Vorstand bis 1993. Er begann 1975 dort an zu unterrichten mit Rollin Becker als seinen Mentor.
Der Bruder von Dr. Jealous wohnte neben Dr. Sutherland in Kalifornien wo Sutherland seine letzten Lebensjahre in seinem Haus "The Fulcrum" verbrachte und informierte die beiden Osteopathen Dr. Barnes und Dr. Hull die Sutherland die letzten Lebensjahre versorgt hatten das Jim das "Craniale Konzept" lernen wollte. 1972 besuchten sie Jim und entluden über Ihn wie Jim erzählt Fotos, Briefe und Infos von Sutherland.
1973 traf Jim Dr. Ruby Day die mit Sutherland von Anfang an dabei war und auch an seiner Seite unterrichtet hatte. Sie wohnte nicht weit von Jim entfernt und unterrichtete ihn als einzigen Schüler bis zu ihrem Tot Mitte der achtziger Jahre als einzigen Schüler. Er wurde über all die Jahre jeden 2. Samstag von Ihr eins zu eins unterrichtet genauso wie sie persönlich von Sutherland unterrichtet worden war.
1978 lernte er Alan R. Becker kennen und hatte auch mit ihm einen regen Austausch und das letzte Lebens Jahr von A. Becker kommunizierte er mit Ihm durch Tonbandkassetten (Becker lebte die letzten Lebensjahre in Hawaii) über das PRM.
1988 startete er zusammen mit Dr. Hogopian die New England Osteopathic Studygroup mit Anne Wales und 1987 die Anne Wales Studygroup mit Sue Turner und Stuart Korth aus England.
Von 1971-1998 unterrichtet er Osteopathieschüler in seiner Praxis in Maine als Mentor.
Seit 10 Jahren ist er der Präsident des Osteopathischen Zentrums für Kinder in London.
Er hat eine Auszeichnung als Professor für das New England College of Osteopathic Medicine und unterrichtet dort seit 1978.
1994 begann er sein Konzept "The Biodynamics of Osteopathy" zu unterrichten. Als er seinen ersten Kurs ausschrieb hatten sich 800 Osteopathen eingeschrieben. Seit dem unterrichtet er sein Konzept in der USA und in der ganzen Welt.
Er ist sehr Naturverbunden und sagt selbst das er viel von der Natur gelernt hat und das in sein Lehrmodell integriert hat.
Er lebt momentan in New Hampshire und verbringt viel Zeit in der Natur und damit sein Lehrmodel zu verfeinern.

 

zurück zum Seitenanfang

Die Beiträge die er in die Osteopathie eingebracht hat sind u.a.:

1. Automatic Shifting
2. Anerkennung einer generierenden Mittellinie (Nicht die Corda dorsalis)
3. Den Beziehung bzw. Verbindung der Flüssigkeitsdynamic von Blechschmidt und Sutherland
4. Der Neutrale Zustand bzw. Neutralpunkt als Startpunkt für Diagnose und Behandlung (engl. Neutral)
5. Flüssigkeitskörper (Fluid Body)
6. Anerkennung eines polyrhythmischen Systems
7. Das Arbeiten mit der vorhandenen Bewegung und nicht mit der Bewegung die möglich ist
8. Die Perception und das das Finden "Der Gesundheit" im Patienten
9. Das wahrnehmen des "Ganzen Patienten"
10. Seine Sichtweise zur Behandlung des Viscerocraniums (Flüssigkeitsfelder und Seams etc.)
11. Das vorbringen Anatomischer Entdeckungen vom Hintergrund in den Vordergrund
     ( u.a. Anteriore Durale Gürtel und die 2 Schichten des Tentoriums als 2 eigenständige Strukturen)
12. Das PRM als metabolischer Beweger und nicht die mechanische Sichtweise mit Hebeln, Zügen etc.
13. Die Promotion des Ausspruches von R. Becker "The deity that centers it"
     (Sutherland Memorial Rede von R. Becker von 1965-"Be still and know")
14. Das Konzept von Zonen als ein Lehrmodell
15. EV4 (Erweiterung des 4. Ventrikels)
16. Ignition System und die Application für das 3.Ventrikel (ohne Kraftanwendung)

 

Andere Lehrer von denen J. Jealous lernte und stark beeinflusst wurde:

• Robert Fulford
• John Harakal
• George Laughlin (Enkel von A.T. Still)
• Every Runy
• Herbert Miller
• Edna M. Lay
• Stuart Korth (England)
• George Schneider (Anatomie und Embryologie Prof. von J. Jealous)
• P.T. Wilson
• Gordon Zink

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

Tom Esser M.Sc. D.O.

Beruflicher Werdegang:

Seit 1991 gibt Tom Esser M.Sc. sein Wissen in Seminaren in Deutschland, USA, Lettland, und Russland weiter.
  Gleichzeitig gibt er viele Veröffentlichungen von Artikeln zur Osteopathie heraus und hält Vorträge auf bundesweiten und internationalen Kongressen.

"Trotz dem Besuch von unzähligen Arbeitsgruppen, über 150 Fortbildungen in Osteopathie und dem Studium von mehr als 150 Fachbüchern fühle ich mich noch immer als Lernender".

Tom Esser M.Sc.

 

 

2011
Januar 2007 - Januar 2011
Studium in England zum Erreichen des M.Sc. Osteopathie (Master in Osteopathie) über die Universität Greenwich England.


Grossdarstellung

 

2010
Oktober 2010
VOD-Kongress vom 01.-03.10.2010
Vortrag und Workshop Tom Esser M.Sc.
Biodynamische Behandlung von Kindern




Mai 2010
Osteopathie Kongress Russland
Internationaler Osteopathie Kongress in St. Petersburg 7-9 Mai
Vortrag und Workshop Tom Esser M.Sc.
Biodynamische Behandlung von Kindern

 

2009
Juni 2009
Osteopathie Kongress Russland
Internationaler Osteopathie Kongress in St. Petersburg 12-14 Juni
Vortrag Tom Esser M.Sc.
Biodynamische Behandlung von Kindern

 

2008
Ab 1.1.2008 autorisierter Lehrer von James S. Jealous, D.O. in Biodynamics.

 

November 2007
MEDICA 39. Weltforum der Medizin
Internationale Fachmesse mit Kongress in Düsseldorf 15.11.07
Vortrag Tom Esser M.Sc.
Was kann Osteopathie leisten: Fakten, Folgen , Fragen

 

mehr Infos

 

Oktober 2007
Verband der Osteopathen Deutschland e.V. - Kongress 2007
Workshops A1 / A2 von Tom Esser M.Sc. :
Osteopathische Vorsorgeuntersuchung für Säuglinge.

Januar 2007 - Januar 2010
Studium in England zum Erreichen des M.Sc. Osteopathie ( Master in Osteopathie) über die Universität Greenwich England.

Dezember 2006
09.12.2006 Vortrag von Tom Esser M.Sc. zum Thema:
"Cranio-Sacral-Therapie bei Kindern/Kleinstkindern".
(Vortrag im CFK München-Centrum für Komplementärmedizin)

Oktober 2006
21.10.2006 Vortrag von Tom Esser M.Sc. beim Congress von Prof. Grönemeyer
Rückhalt von Deitschland zum Thema:
"Eine gesunde Wirbelsäule vom Baby bis ins Erwachsenenalter".

Dezember 2005
Koautor des Buches "Komplementäre Augenheilkunde"
von K.U. Marx - Hippokrates Verlag
Ab sofort erhältlich! Bestellung bei Bol.de

Mitarbeit an der Fernsehsendung Quivive (7.12.05; 20:15 im RBB).
Thema: Hilft Osteopathie bei Kopfschmerzen?

Oktober 2005
Vortrag an der Charité zum europäischen Medizinstudententag zum Thema Postoperative Behandlung des Herzens.

 

Filmausschnitt


post-cardio-charite.wmv [2.054 KB]

 

Mai 2005
Abschluss der 7 jährigen Ausbildung in Biodynamics bei Dr. J. Jealous D.O. in den USA.

Oktober 2002
Ernennung zum Osteopathen D.O.M.R.O. durch den VOD (höchste Auszeichnung des Verbandes der deutschen Osteopathen).

2001
Vortrag über osteopathische Behandlung des Kiefergelenkes, Kieferorthopädische Fortbildungsgesellschaft Berlin Brandenburg.

Vorträge:
2001 - 35. Medizinische Woche Baden-Baden
Thema: Behandlungskonzepte im HNO-Bereich und Kiefergelenk

2002 - 36. Medizinische Woche Baden-Baden
Thema: Behandlungskonzepte bei Glaukom (Grüner Star).

September 2000
Fusion der "Berliner Schule für Osteopathie" mit dem "Institut für angewandte Osteopathie" (IFAO).
Das IFAO übernimmt die Organisation, Tom Esser M.Sc. unterrichtet weiterhin als Dozent.

Mai 2000
Qualifizierung als staatlich anerkannter registrierter britischer Osteopath (GOC).

Seit 2000
Mitglied in der American Academy of Osteopathy (A.A.O.) und
mehrjährige Fortbildung bei Philippe Druelle D.O. am Kinderzentrum von Dr. Frymann D.O. in San Diego.

Aufnahme als Mitglied in der amerikanischen Ärztegesellschaft AAO
(american academy of osteopathy).

1999 - 2002
Wissenschaftliche Studien zur Weitwinkelglaukom zu Erlangung des Titels Osteopath D.O..

1999
Vortrag an der Charité Berlin über osteopathische Behandlung des Kiefergelenkes
(Charité, kieferorthopädische Abteilung).

zurück zum Seitenanfang

 

1998
Vortrag über osteopathische Kinderbehandlung, Hebammenkongress, Schwalmstadt.

1996 -2000
Gründung des Instituts für Craniopathie, aus dem später die "Berliner Schule für Osteopathie" wurde. Tom Esser M.Sc. als Leiter der Schule bildet Krankengymnasten,
Ärzte und Heilpraktiker in Osteopathie fort.

Seit 1998
Jährliche Fortbildung bei J.S. Jealous D.O. in Biodynamics.

Ab 1997
reine Kinderpraxis.

Seit 1996
Jährliche Kurse in Pädiatrie bei Viola Frymann D.O F.A.A.O.
(Osteopathin, weltweit wohl die bekannteste Osteopathin im Bereich der Osteopatischen Pädiatrie, Schülerin von Dr. Sutherland).

Vorträge:
Esotera Hamburg und Berlin, Vital-Messe, Berlin.
AFA, Atemkonferenz, Berlin.
Fortbildungskonferenz zum Thema Osteopathie, für Ärzte, München.
Craniopathie-Vorträge für Ärzte, Kalifornien.
Thalamus-Heilpraktikerschule, Hamburg und Berlin.

1994 - 1996
Mitarbeit in kieferorthopädischen Praxis, Itzehoe, Deutschland.

1993 - 1994
Fachbereichsleiter für Craniosacrale Therapie in der Heilpraktikerschule Thalamus in ganz Deutschland.

1993
Zulassung als Heilpraktiker.
Eröffnung einer osteopathischen Praxis in Berlin.

1991 - 1996
Ausbildung am "College Sutherland" und der "Schule für klassische Osteopathie" in Hamburg zum Osteopathen.

1987 - 1993
Ausbildung am Upledger Institut, Florida USA, in Craniosacraler Therapie,
Visceraler Therapie und Muskel Energie Technik.
Während dieser Zeit assistierte er am Upledger Institut und hospitierte am
"Brain and Spinal-Cord-Center".

1986
Ausbildung zum Masseur in USA.